Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 27.11.2019 10:08 Uhr

Kultur/Stipendium/Schöbi-Fink

Kulturabteilung schreibt zwei weitere Stipendien aus

Internationale Kooperationen mit Stadt Bregenz und Berufsvereinigung der Bildenden Künstlerinnen und Künstler Vorarlbergs

Bregenz (VLK) – Internationalisierung bleibt eine Säule der Vorarlberger Kulturstrategie, wie die nächsten Ausschreibungen zeigen: Das Comeback-Stipendium bietet heimischen Künstlerinnen und Künstlern einen Anreiz, aus dem Ausland zurückzukehren. Ein weiteres Stipendium verbindet Barcelona und Vorarlberg. Ausgewählte Projekte werden in beiden Fällen auch mit der Übernahme der Reise- und Produktionskosten unterstützt. Bewerbungen nimmt die Kulturabteilung bis zum 31. Dezember 2019 entgegen.

Kooperationspartner der beiden Programme sind die Stadt Bregenz sowie die Berufsvereinigung der Bildenden Künstlerinnen und Künstler Vorarlbergs. „‚Grenzen überschreiten‘ ist einer der aktuellen strategischen Schwerpunkte der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg. Mit diesen Stipendien setzen wir weitere Impulse, den Austausch zwischen internationalen Kulturschaffenden zu fördern“, sagt Landesstatthalterin Dr. Barbara Schöbi-Fink. Sie ergänzen die bewährten Angebote für Arbeitsaufenthalte in Paliano (Italien), Nida (Litauen) sowie die im Jahr 2019 initiierten 5x5 GO-Stipendien.

Barcelona-Stipendium von Mai bis Juni 2020
   In Kooperation mit der Kunstinstitution HANGAR.ORG, Kunstzentrum für Forschung und Produktion, bietet das Land Vorarlberg gemeinsam mit der Stadt Bregenz ab 2020 ein weiteres Auslands-Stipendium an. Im Mai und Juni können zwei Vorarlberger Künstlerinnen und Künstler nach Barcelona gehen, umgekehrt kommen zwei spanische Künstlerinnen und Künstler nach Bregenz.

Der Austausch ist offen für alle Spielarten der Bildenden Kunst – von der Malerei, Bildhauerei zur Video- und Performance-Kunst bis hin zu anderen Experimentierfeldern. Die Stipendien belaufen sich auf je 1.500 Euro. Außerdem werden Reisekosten von maximal 600 Euro und ein Produktionskostenbeitrag (bis zu 1.000 Euro) übernommen. Atelier und Wohnung stellt HANGAR.ORG bereit. Eine Jury wählt anhand der eingereichten Projekte die Stipendiaten aus.

Comeback-Stipendium von Februar bis April 2020
   An Vorarlberger Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Bildende und Angewandte Kunst, Komposition, Literatur, Theater, Tanz und Film richtet sich das zweite Angebot. Als Anreiz zur Rückkehr nach Vorarlberg schreibt die Kulturabteilung des Landes ein spezielles Stipendium aus. Kooperationspartner sind in diesem Fall die Stadt Bregenz und die Berufsvereinigung der Bildenden Künstlerinnen und Künstler Vorarlbergs.

Zur Verfügung gestellt werden jeweils von Februar bis April 2020 eine Wohnung, ein Atelier, ein Reisekostenbeitrag bis zu 600 Euro, ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.000 Euro und ein Produktionskostenbeitrag (maximal 1.000 Euro).

Bewerbungsunterlagen
- Zugelassen sind ausschließlich die Antragsformulare auf der Landes-Website www.vorarlberg.at. Sämtliche Unterlagen, die dem Antragsformular angehängt werden (Konzept, Portfolio und CV), müssen als zusammenhängendes PDF geschickt werden. Nachreichungen sind nicht möglich. In das Juryverfahren werden nur komplette Anträge aufgenommen.
- Die Auswahl für das Comeback-Stipendium und die Vorauswahl für den Barcelona-Austausch trifft eine von den Projektpartnern gestellte Fachjury in Vorarlberg.
- Die definitive Entscheidung für Barcelona trifft HANGAR.ORG. Deshalb muss diese Bewerbung in Englisch eingereicht werden.
- Ende der Abgabefrist an land@vorarlberg.at ist der 31. Dezember 2019.
- Ansprechpartnerin zu allen Stipendien ist in der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg Elisabeth Dobler: Tel+43/5574/511-22312, Elisabeth.Dobler@vorarlberg.at

FACTBOX
   Die Stipendiaten müssen sich für die Dauer des Aufenthaltes selbst um eine gültige Krankenversicherung kümmern. Sie verpflichten sich zu einem Abschlussbericht des Projekts und zu einer Präsentation der Ergebnisse. Zudem müssen die Künstlerinnen und Künstler bei allen Veröffentlichungen im Rahmen des Stipendiums die Logos der beteiligten Institutionen verwenden.
Im Fall des Barcelona-Stipendiums ist die Teilnahme an öffentlichen Präsentationen des Projekts während des Aufenthaltes obligatorisch.


Barcelona
Mai/Juni 2020
Zwei Plätze
Bildende Kunst (Malerei, Bildhauerei, Video- und Performance-Kunst ...)
Stipendium: je 1.000 Euro, Reisekosten (max. 600 Euro), Produktionskosten (max. 1.000 Euro), Atelier und Wohnung gratis
Auswahl der Stipendiaten durch Jurys in Vorarlberg und Barcelona
Bewerbung auf Englisch bis 31.12.2019

Comeback
Februar bis April 2020
Bildende und Angewandte Kunst, Komposition, Literatur, Theater, Tanz und Film
Stipendium: je 1.500 Euro, Reisekosten (max. 600 Euro), Produktionskosten (max. 1.000 Euro), Atelier und Wohnung gratis
Auswahl der Stipendiaten durch Jury
Bewerbung bis 31.12.2019

Infobox

Redakteur/in: Maximilian Behrle (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang