Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 1.10.2019 15:44 Uhr

Wirtschaft/Arbeit/Bildung/Rüdisser

LSth. Rüdisser: Chancen schaffen für Erfolg im Job

Land Vorarlberg investiert kräftig in die berufsbezogene Aus- und Weiterbildung

Bregenz (VLK) – Fachliche Qualifikation ist heute mehr denn je der entscheidende Erfolgsfaktor, um am Arbeitsmarkt gut unterzukommen und um als Unternehmen bzw. als Wirtschaftsstandort im Wettbewerb zu bestehen. Deshalb investiert das Land Vorarlberg nach Kräften in die berufsbezogene Aus- und Weiterbildung. „Wir wollen den Menschen Chancen und Perspektiven in einer sich rasch weiterentwickelnden Arbeitswelt eröffnen und die heimische Wirtschaft darin unterstützen, die benötigten Fachkräfte zu rekrutieren“, sagte Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser am Dienstag, 1. Oktober, im Pressefoyer, wo er gemeinsam mit Eva King (Arbeiterkammer Vorarlberg) die vielfältigen Angebote vorstellte – vom Bildungszuschuss bis zu den Programmen von WIFI und BFI und zum Digital Campus.

LSth. Karlheinz Rüdisser . Eva King . Chancen schaffen für Erfolg im Job .

Der Bildungszuschuss ist eine seit 15 Jahren von Bund, Land, Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer gemeinsam getragene Initiative mit Fokus auf berufsbegleitende Bildung. Im Zeitraum 2004 bis 2018 sind gut 13.500 Zuschüsse in Gesamthöhe von über 14 Millionen Euro bewilligt worden. Der Beitrag des Landes Vorarlberg macht ungefähr die Hälfte dieser Summe aus. „Die Kosten der verschiedenen Bildungsmaßnahmen sollen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer keine Hürde sein. Möglichst viele Menschen sollen die Möglichkeit haben, von einem einfachen Zugang zu Aus- und Weiterbildung zu profitieren“, betonte Rüdisser. Umso erfreulicher ist für ihn, dass es über die Jahre gelungen ist, den Kreis der förderbaren Personen kontinuierlich zu erweitern und die Fördersummen zu erhöhen.

Besonders nachgefragt sind das Bildungskonto für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die für eine Aus- bzw. Weiterbildung ihren Beruf stark einschränken oder gar aufgeben müssen, sowie die Bildungsprämie für Personen, die Uni-Lehrgänge, Fachakademien oder Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung besuchen. 2013 wurde ein weiterer Förderbereich eingeführt, der sehr stark in Anspruch genommen wird: Die pauschale Förderung der Berufsreife- oder Studienberechtigungsprüfung.

Vorzeigemodell für digitale Bildung

Weil die Digitalisierung heute nahezu alle Lebensbereiche und alle Berufsfelder beeinflusst, wurde mit dem Digital Campus Vorarlberg ein österreichweit einzigartiges Angebot zur Vermittlung von digitalen Kompetenzen geschaffen – „ein Vorzeigemodell für digitale Weiterbildung“, so Geschäftsführerin Eva King . Das Land Vorarlberg ist gemeinsam mit der Arbeiterkammer und der Wirtschaftskammer Träger des Zentrums, das kürzlich in Dornbirn eröffnet wurde. Geboten werden maßgeschneiderte Bildungspakete für Einzelpersonen und Unternehmen und eine optimale Verbindung zwischen Bildung und Beruf, so King. Sie verwies auf die enorme Nachfrage: „Über 80 Studierende sind in Bachelorstudiengängen angemeldet, die Kurzseminare ‚Digital Masterclasses‘ sind bis Februar 2020 fast ausverkauft und für die ausgebuchten Ausbildungsangebote für Schulen ‚Digital School‘ und die neuartige Ausbildung am Coding Campus in Dornbirn wurden zusätzliche Studiengruppen eingerichtet.“

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg bietet berufliche Aus- und Weiterbildung durch das WIFI. Die Veranstaltungen an den drei Standorten Dornbirn, Hohenems und Bludenz wurden in den letzten Jahren von bis zu 19.000 Teilnehmenden besucht. Im Kursjahr 2019/20 bietet das WIFI mit seinen rund 900 Trainerinnen und Trainern rund 1.800 aktuelle Kurse, Seminare und Lehrgänge. Auch das BFI der Arbeiterkammer Feldkirch trägt mit seinem Programm dem lebenslangen Lernen in beruflicher Hinsicht Rechnung. Dieses umfasst rund 600 Kurse mit 250 Vortragenden. Rund 5.600 Bildungsinteressierte haben 2018 teilgenommen.

Das Land Vorarlberg fördert die Angebote der Kammern mit fast 550.000 Euro im Jahr.

Dazu kommen umfangreiche Sonderinvestitionen, etwa wenn es darum geht, den Maschinenpark für den Metallunterricht zu erneuern, um eine moderne und dem Stand der Technik entsprechende Ausstattung zur Verfügung zu stellen.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pressefoyerunterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang