Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 4.4.2019 22:00 Uhr

Sport/Auszeichnung/Wallner/Schöbi-Fink

LH Wallner gratulierte Vorarlberger Sportfamilie zu Topleistungen in 2018

Über 500 Gäste bei Sportnacht im Messequartier – Wahl zu Sportlerin bzw. Sportler des Jahres; weitere Kategorien: Behindertensport, Special Olympics, Team und Spezialpreis

Dornbirn (VLK) – Mit mehr als 500 Besucherinnen und Besuchern ging am Donnerstagabend (4. April) im Messequartier die große Vorarlberger Sportnacht 2019 über die Bühne, zu der die Landesregierung mit Vorarlberger Nachrichten und ORF Vorarlberg anlässlich des Internationalen Tag des Sports (Samstag, 6. April) geladen hatte. Landeshauptmann Markus Wallner und Sportlandesrätin Barbara Schöbi-Fink konnten, wie schon in den Vorjahren, eine große Zahl aktiver und ehemaliger Sportgrößen sowie Funktionäre aus unterschiedlichsten Sportarten begrüßen. Im Mittelpunkt stand die Wahl der Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2018.

Im Interview bedankte sich der Landeshauptmann bei der gesamten Vorarlberger Sportfamilie für die vielen besonderen Sportmomente, die 2018 gefeiert werden konnten. Gerade für Vorarlbergs sportbegeisterte Kinder und Jugendliche wären die heimischen Topathletinnen und -athleten wichtige Leitfiguren, "zu denen man aufschaut, denen man nacheifert und die einen inspirieren und motivieren", hielt Wallner fest. Mit dieser Rolle sei auch große Verantwortung verbunden, betonte er. Seinen Dank richtete der Landeshauptmann an die vielen Sportvereine im Land, "in denen gerade im Nachwuchsbereich hervorragende Arbeit geleistet wird". Wallner: "Der wichtige Einsatz auf allen Ebenen verdient höchsten Respekt und allergrößten Dank".

Effiziente Nachwuchsförderung

Sportlandesrätin Barbara Schöbi-Fink verwies auf die Vorarlberger Sportstrategie 2020, deren Ziel es ist, durch effiziente Nachwuchsförderung und Leistungsorientierung die Rahmenbedingungen für Erfolge im Spitzensport laufend zu optimieren, aber auch den Breitensport nach Kräften zu fördern, um die Bevölkerung für Sport und Bewegung zu begeistern. An der Weiterentwicklung der Strategie über 2020 hinaus werde bereits intensiv gearbeitet, sagte die Landesrätin. Die großen Chancen für Vorarlberg strich Schöbi-Fink in Zusammenhang mit der Weltgymnaestrada heraus. Vorarlberg ist von 7. bis 13. Juli bekanntlich zum bereits zweiten Mal Austragungsort des weltgrößten Turnsportfestes. Unter dem Motto "Come together. Show your colours!" werden bis zu 25.000 Sportlerinnen und Sportler aus über 55 Nationen erwartet. "Ich bin mir sicher: Vorarlberg wird eine gute Gastgeberrolle einnehmen und sich als attraktives Sport- und Tourismusland von seiner besten Seite präsentieren", betonte Schöbi-Fink.

Spitzenleistungen gewürdigt

Die Wahl der Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2018 erfolgte in den Kategorien "Sportlerin" bzw. "Sportler", "Behindertensport", Special Olympics und Mannschaft. Zudem wurde ein Spezialpreis vergeben. Zur besten Vorarlberger Sportlerin des Jahres 2018 wurde Skirennläuferin Katharina Liensberger gewählt, zum besten Sportler der Handballer Robert Weber. In der Kategorie "Behindertensport" konnte sich Monoskifahrerin Heike Eder durchsetzen, die mehrfachen Radball-Weltmeister Patrick Schnetzer und Markus Bröll sind beste Mannschaft 2018. In der Kategorie "Special Olympics" ging die Auszeichnung an Schwimmerin Gabriele Kopf. Über den Spezialpreis durfte sich der Snowboardcross-Weltmeister von 2009 und zweifache Vorarlberger "Sportler des Jahres", Markus Schairer, freuen.

Buntes Rahmenprogramm

Die Sportnacht 2019 begeisterte mit einem abwechslungsreichen Programm. Einer der ganz großen Höhepunkte war der Auftritt der Vorarlberger Tanz- und Akrobatikgruppe "Zurcaroh". Die jungen Akrobatinnen und Akrobaten der Formation hatten es im Vorjahr bis ins Finale der US-Show "America's Got Talent" geschafft und am Ende den ausgezeichneten zweiten Platz belegt. Neben einer Fashion Show wurde im Zuge der Sportnacht erstmalig auch der offizielle Weltgymnaestrada-Song präsentiert. Für Internationalität sorgte schon bei der Sportnacht Ex-Skirennläufer Aksel Lund Svindal als Überraschungsgast. Der norwegische Sympathieträger feierte in seiner Karriere unzählige Erfolge, darunter zwei Olympia- und fünf Weltmeistertitel. Musikalisch heizte den Gästen DJ Kevin Riedmann ein.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Einladung



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang