Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 10.1.2019 13:35 Uhr

Sicherheit/Unwetter/Gantner

Winterwetter – Situationsbericht

Einsatzstab des Landes hat getagt

Bregenz (VLK) – Der Einsatzstab des Landes hat sich heute Mittag zu einer Lagebesprechung getroffen. Landeshauptmann Markus Wallner und Sicherheitslandesrat Christian Gantner haben an der Besprechung teilgenommen und sich einen Überblick verschafft: „Die aktuelle Situation ist im Wesentlichen für Vorarlberg im Winter nicht außergewöhnlich, dennoch haben wir die aktuelle Lage und die kommenden Tage besprochen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein“. Alle Einsatzorganisationen sind in Bereitschaft.

In den letzten beiden Tagen wurden Neuschneemengen zwischen 50 und 115 cm verzeichnet. Der größte Niederschlag wurde in Mittelberg verzeichnet, aber auch der hintere Bregenzerwald und das Große Walsertal hatten mit größeren  Neuschneemengen zu kämpfen. Die Rettungs- und Einsatzkräfte verzeichneten eine ruhige Nacht – wetterbedingt war nur ein Einsatz zu verzeichnen. Ein Baum verlegte die Straße von Doren nach Sulzberg. Die größten Einschränkungen in Vorarlberg betreffen weiterhin den Straßenverkehr. Auf Grund des Winterwetters muss auch weiterhin mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

Wetterberuhigung ab Mitternacht angekündigt  

Heute (Donnerstag) gibt es im ganzen Land dichte Wolken und Schneefall bis in tiefe Lagen. Am meisten schneit es neuerlich im Bereich Kleinwalsertal und Bregenzerwald. Aber auch im Rheintal und im Bodenseeraum ist es winterlich. Ab Mitternacht zeichnet sich eine leichte Entspannung ab, der Schneefall soll aufhören und auch Freitag untertags wird mit keinem Niederschlag gerechnet. Diese angekündigte Entspannung soll auch von verschiedenen Lawinenkommissionen dazu genutzt werden, sich mit Hubschrauberunterstützung einen genauen Überblick über die Schnee- bzw. Lawinensituation in den am stärksten betroffenen Gebieten zu verschaffen.

Lawinenwarnstufe 4 – große Lawinengefahr

Die Lawinenwarnstufe in Vorarlberg befindet sich auf Stufe 4 (große Lawinengefahr), teilt die Landeswarnzentrale mit. Wallner und Gantner appellieren einmal mehr an die Wintersportler: „Auch wenn sich morgen eine Wetterbesserung einstellt und die Verlockung aufgrund der frisch verschneiten Berge hoch ist, bitten wir, die Wintersportler die gesicherten Pisten nicht zu verlassen. Die Situation bleibt heikel. Wer den gesicherten Skiraum verlässt, begibt sich in große Gefahr.“

Verkehrsbehinderungen

Aus Sicherheitsgründen bleiben einzelne Landesstraßen gesperrt: Stuben, Lech, Zürs, Warth, Gargellen und Dornbirn-Ebnit sind derzeit nicht erreichbar. Schröcken ist wieder erreichbar. Die L200 ist seit 12 Uhr bis Warth wieder befahrbar.

Die L48, Bödele Straße, ist nach einem Unfall zwischen Bersbuch und Schwarzenberg gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet.

Wegen Lawinengefahr gesperrt:
- die L192, Gargellener Straße, zwischen Galgenul und Gargellen 
- die L198 Lechtal-Straße, zwischen Steeg und Warth
- die L201, Kleinwalsertalstraße, zwischen Mittelberg und Baad: Sperre wegen Lawinengefahr. Der Ortsteil Baad ist nicht erreichbar.
- die Wildentalstraße, ab Schwandbrücke

Die Verbindung zwischen Schnepfau und Schnepfegg (L28) wird vorsorglich heute um 17 gesperrt

Außerdem gesperrt:
- die L5, Balderschwanger Straße, zwischen Hittisau und Balderschwang
- die L94, die Bartholomäberger Straße, zwischen dem Hotel Fernblick und dem Kellerweg
- und die L714, Ebniter Straße, zwischen Ebnit und Gütle

Wintersperre besteht auf:
- der Verbindung Lech-Warth (L198)
- der L51, der Laternser Straße, zwischen Laterns (Bädle) und Damüls (Jägerstüble)
- und für die Silvretta-Hochalpenstraße

Alle Fahrzeuge brauchen Ketten für:
- in Dornbirn für die Kehlegger Straße
- für die L48, die Bödele Straße, zwischen Dornbirn und Bödele

LKW brauchen Schneeketten für:
- die S16, Arlberg Schnellstraße zwischen Bludenz und dem Arlbergtunnel
- die L193, zwischen Au und Damüls
- für die L9, die Rucksteigstraße, zwischen Leutenhofen und Möggers
- für die L7, die Schwarzachtobelstraße, zwischen Schwarzach und Schwarzachtobel
- die L11, Eichenberger Straße, zwischen Lochau und Möggers
- die L28, Bizauer Landesstraße, bei Schnepfau
- das Bödele (L48)
- und für die L714, Ebniter Straße, zwischen Ebnit und Gütle

Weitere Informationen sind laufend unter www.vorarlberg.at/warnung abrufbar.

Infobox

Redakteur/in: Florian Themeßl-Huber (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Hauptnavigation


Landespressestelle

Presseaussendungen (VLK)

  1. VLK aktuell

Pressetermine

Sprechstundentermine

Pressekonferenzen

Medienauswertung

Medienverzeichnis

Foto, Audio, Video

Öffentlichkeitsarbeit

Medientransparenzgesetz

Publikationen

Archiv



West-Achse“ – Gemeinsam stark für gemeinsame Interessen

West-Achse“ – Gemeinsam stark für gemeinsame Interessen

Neuer Leitfaden für die Mobilität von morgen

Neuer Leitfaden für die Mobilität von morgen

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang