Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Samstag, 21.1.2023 10:00 Uhr

Gesundheit/COVID-19/Impfung/Rüscher

Mobile Impfstraße hält in Nenzing und Hörbranz

Landesrätin Rüscher: Kommende Woche (KW4) wird auch in Dornbirn geimpft

Nenzing/Dornbirn/Hörbranz (VLK) – Die mobilen Impfstraßen touren weiter durch Vorarlberg. Kommende Woche (Kalenderwoche 4) legen sie am Dienstag in Nenzing und am Donnerstag in Hörbranz einen Stopp ein. „Im Dornbirner Impfzentrum bestehen am Mittwoch und Freitag zusätzliche COVID-Impfmöglichkeiten – mit und ohne Termin“, gibt Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher bekannt. In den mobilen Impfstraßen und im Impfzentrum gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Mitzubringen sind die persönliche E-Card, ein amtlicher Lichtbildausweis, der Impfpass und – wenn möglich – der bereits ausgefüllte Impf-Fragebogen.

   Die mobile Impfstraße kommt am Dienstag (24. Jänner) in den Ramschwagsaal nach Nenzing (Landstraße 1) und am Donnerstag (26. Jänner) in den Leiblachtalsaal nach Hörbranz (Heribrandstraße 2): An beiden Tagen wird mit Termin zwischen 15:00 und 19:00 Uhr sowie ohne Termin zwischen 17:00 und 19:00 Uhr geimpft.

   Im Dornbirner Impfzentrum (Messehalle 14 (Eingang A) – Messestraße) kann am Mittwoch (25. Jänner) mit Termin von 15:00 bis 19:00 Uhr sowie ohne Termin von 17:00 bis 19:00 Uhr eine Corona-Schutzimpfung abgeholt werden. Am Freitag (27. Jänner) können sich impfbereite Personen mit Termin von 15:00 bis 18:00 Uhr bzw. ohne Termin von 16:00 bis 18:00 Uhr impfen lassen. 

Freie Wahl des Impfstoffs
   Impfbereite Personen können zwischen den zur Verfügung stehenden Impfstoffen frei wählen: Der Variantenimpfstoff BA1 von Pfizer und Moderna sowie der Variantenimpfstoff BA4/5 von Pfizer kann auf der Anmeldeplattform als Impfstoff für Auffrischungen ausgewählt werden. „Der neue angepasste Impfstoff ist auf die derzeit vorherrschende Virusvariante Omikron BA4/5 zugeschnitten. Wir haben den aktuell richtigen Impfstoff zur richtigen Zeit. Damit ergibt sich erstmals seit Beginn der Pandemie die Chance die Mutationen einzuholen und ,vor‘ das Virus zu kommen, für die vollständig Geimpften“, so Dr. Robert Spiegel.

   Für Erst- und Zweitimpfungen werden die herkömmlichen Impfstoffe verwendet. Diese sind Comirnaty von BioNTech/Pfizer (mRNA-Impfstoff), Spikevax von Moderna (mRNA-Impfstoff) sowie Nuvaxovid von Novavax und der Impfstoff Valneva (Ganzvirus-Totimpfstoff).

Mobiles Impfangebot
   Personen, die pflegebedürftig, bettlägerig und nicht mobil sind, können sich direkt zu Hause impfen lassen. Ein mobiles Impfteam kommt nach Hause und impft vor Ort. Der Impfstoff ist dabei frei wählbar. Eine Anmeldung für die Impfung „zu Hause“ ist unter impfleitstelle@vorarlberg.at oder der allgemeinen Corona-Hotline unter 0800 201 360 möglich.

Infobox

Redakteur/in: Karoline Kuca


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Hauptnavigation


Landespressestelle

Presseaussendungen (VLK)

  1. VLK aktuell

Pressetermine

Sprechstundentermine

Pressekonferenzen

Medienauswertung

Medienverzeichnis

Foto, Audio, Video

Öffentlichkeitsarbeit

Medientransparenzgesetz

Publikationen

Archiv



Vorarlberg hat die nötige Finanzkraft für wichtige Infrastrukturprojekte

Vorarlberg hat die nötige Finanzkraft für wichtige Infrastrukturprojekte

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang