Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 16.9.2022 14:25 Uhr

Wirtschaft/Raumplanung/Tittler

Startklar für die 5. Generation

Erarbeitung des Agglomerationsprogrammes geht in die nächste Phase

Bregenz (VLK) – Die Mitglieder der Agglomeration Rheintal sind mit einem Kick-off Workshop in die Erarbeitung des Agglomerationsprogrammes der 5. Generation gestartet. Das Programm wird im Sommer 2025 beim Bund eingereicht werden. Eine positive Bewertung des Programmes ermöglicht die Mitfinanzierung von Infrastrukturvorhaben in der Region durch den Schweizer Bund. „Nach der positiven Prüfung des Agglomerationsprogrammes der vierten Generation durch den Schweizer Bund folgt nun der nächste Schritt in der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Vorarlberger und St. Galler Rheintal.“, freut sich Landesrat Marco Tittler.

   Nach der positiven Bewertung des Agglomerationsprogramms Rheintal der 4. Generation (AP4), starten die Mitglieder zuversichtlich und mit einem Rucksack an Erfahrungen in die Erarbeitung des AP5. Dazu steht ein erfahrenes Team bereit, welches bereits für das AP4 verantwortlich war. Der Bund lobte den Verein Agglomerationsprogramm Rheintal etwa im Besonderen für die verbesserte Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg. 

   Für den Ausbau notwendiger Verkehrsinfrastrukturen beantragte die Agglomeration Rheintal – ein Zusammenschluss des Kantons St. Gallen, des Landes Vorarlberg und 23 Gemeinden auf beiden Seiten des Rheins – beim schweizerischen Bund ein Maßnahmenpaket mit über 20 Maßnahmen und einem Volumen von rund 170 Millionen Franken. Der Bund sieht vor, Beiträge in der Höhe von 19 Millionen Franken an Projekte mit einem Investitionsvolumen von 65 Millionen Franken im A-Horizont (Umsetzung zwischen 2024 und 2027) und weitere 20 Millionen Franken für Investitionen von 67 im B-Horizont (2028-2031) zu leisten.  

Schwerpunkt Klimawandelanpassung und Siedlung

   Für das AP5 wird - nebst den weiter zu bearbeitenden Verkehrsthemen - der Schwerpunkt auf die Erarbeitung von Strategien zur Klimawandelanpassung und Maßnahmenentwicklungen im Bereich Siedlung sowie Arbeits- und Betriebsgebiete gelegt.

Arbeitsprogramm – Terminplan

   Ab Anfang 2024 bis 2028 muss mit der Umsetzung der Maßnahmen des AP4 gestartet werden. 2022 bis 2023 wird parallel dazu das AP5 erarbeitet. Ab Mitte 2024 startet dann die öffentliche Vernehmlassung für das AP5, bevor es 2025 beim Bund eingereicht wird.

Weiterführende Informationen und Unterlagen zum Thema Agglomerationsprogramm sind unter www.agglomeration-rheintal.org abrufbar. 

Agglomeration Rheintal

   Der Verein Agglomeration Rheintal wurde als Ergebnis eines grenzüberschreitenden
Zusammenarbeitsprozesses 2016 gegründet. Hauptziel des Vereins ist die Einreichung eines genehmigungsfähigen Agglomerationsprogrammes beim Schweizer Bund und damit auch Beiträge an Infrastruktur-Bauvorhaben im Bereich Verkehr zu erhalten. Mit dem Agglomerationsprogramm Rheintal wird versucht, die Zusammenarbeit im Bereich der Verkehrs-, Siedlungs- und Freiraumplanung durch konkrete Umsetzungsmaßnahmen zu intensivieren. 

   Der Verein ist landesübergreifend organisiert und ermöglicht eine strukturierte und enge Zusammenarbeit der beiden Nationen. Der Kanton St. Gallen, das Land Vorarlberg und 23 Gemeinden beidseits des Rheins sind aktuell Mitglieder des Vereins Agglomeration Rheintal. 
 

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang