Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 7.4.2022 12:52 Uhr

Mobilität/Sicherheit/Zadra

Ausgezeichnet: Die besten Ideen für mehr Sichtbarkeit im Straßenverkehr

Kreativwettbewerb „SicherLicht“ - Preisverleihung und Videopremiere

Bregenz (VLK) – Im Dunkeln als RadfahrerIn oder FußgängerIn für andere VerkehrsteilnehmerInnen gut sichtbar zu sein, kann Leben retten. Während Kinder im Volksschulalter meist mit reflektierenden Schärpen und Warnwesten gekleidet sind, nimmt die Bereitschaft dazu mit zunehmendem Alter stark ab. Mit dem Wettbewerb „SicherLicht“ hat das Land Vorarlberg vergangenen Herbst gemeinsam mit Kuratorium für Verkehrssicherheit, ÖAMTC, Polizei, Radlobby Vorarlberg, dem Radfachhandel und Sicheres Vorarlberg Jugendliche eingeladen, kreative Ideen für die Verwendung von Reflektorbändern einzubringen. Heute (Donnerstag) wurden die Siegerinnen und Sieger des Kreativwettbewerbs von Landesrat Daniel Zadra im Landhaus ausgezeichnet.

    „Zwischen 2016 und 2020 sind 3.890 Kinder und Jugendliche auf Vorarlbergs Straßen verunglückt. In 1.270 Fällen spielten schlechte Sicht und Dunkelheit eine Rolle“, erklärt Mobilitätslandesrat Zadra und betont: „Jeder einzelne dieser Unfälle ist einer zu viel!“ Entscheidend für mehr Sicherheit für FußgängerInnen und RadfahrerInnen sind u.a. Aufmerksamkeit und Konzentration der AutofahrerInnen, geeignete Infrastruktur, gute Beleuchtung und Temporeduktion im Ortsgebiet. „Wichtig ist aber auch, dass gerade die schwächsten VerkehrsteilnehmerInnen im Dunkeln selber gut sichtbar sind“, sagt Zadra.

   Aktuelle Beobachtungen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit zeigen hingegen: Jedes vierte Kind ist zu dunkel gekleidet. Und je älter ein Kind, desto weniger ist es mit Reflektoren ausgestattet. Diese können jedoch lebenswichtig sein. Denn wer sich sichtbar kleidet, reduziert das Risiko eines Unfalles um fast 50 Prozent! Dies gilt übrigens nicht nur für Kinder.

45 Einreichungen beim Kreativwettbewerb „SicherLicht“

   Von 1. Oktober bis 30. November 2021 fand der Kreativwettbewerb „SicherLicht“ statt. Schulklassen, Jugendgruppen aber auch Einzelpersonen wurden eingeladen, Ideen für die Verwendung der reflektierenden „SicherLicht“-Bänder einzureichen. 10.000 Reflektor-Bänder standen über die Website www.vorarlberg.at/sicherlicht oder an den Ausgabestellen der „SicherLicht“-Partner zur Verfügung. 

   „45 Einreichungen sind vergangenen Herbst bei uns eingelangt“, freut sich Katharina Schwendinger, Radkoordinatorin des Landes Vorarlberg, über das große Echo. „Rund 140 Kinder und Jugendliche haben sich am Wettbewerb beteiligt. 26 Einzelpersonen und 19 Gruppen haben uns tolle Ideen geschickt, wie das ‚SicherLicht‘-Band verwendet werden kann.“ Anfang Dezember wurden die Einreichungen von einer fachkundigen Jury beurteilt. „Wie schwer uns in der Jury die Auswahl der besten Ideen gefallen ist, zeigt die Tatsache, dass die Plätze 1 bis 3 gleich zweimal vergeben wurden“, erklärt Katharina Schwendinger. 


Und die GewinnerInnen sind …

Platz 1:
•    Polytechnische Schule Lauterach (b Klasse, Silvia Dorner; Gruppeneinreichung von 9 Personen)
•    Mia Mathis („reflection for your protection“; Gruppeneinreichung von 3 Personen)
Die Erstplatzierten des Wettbewerbs wurden zu einem professionellen Videodreh in die Polytechnische Schule Lauterach eingeladen. Mit dem Video wurden ihre Ideen für die Verwendung des Reflektorbandes wirkungsvoll in Szene gesetzt und damit auch einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Die Filmpremiere fand im Rahmen der Preisverleihung im Landhaus statt. Das Video ist ab sofort verfügbar und soll – so der Wunsch aller Beteiligten - über Social Media fleißig geteilt werden! https://www.youtube.com/watch?v=iOaZPHGXQp0  

Platz 2: 
•    Offene Jugendarbeit Altach (Gruppeneinreichung von 8 Personen)
•    Jakoba Peter (Einzeleinreichung)
Die beiden Zweitplatzierten erhielten einen Gutschein für einen Kletterworkshop in der Kletterhalle Dornbirn – zur Verfügung gestellt vom „SicherLicht“ Partner Sicheres Vorarlberg. Drei Stunden lang können die GewinnerInnen unter Anleitung eines Kletterführers erste Klettererfahrung sammeln.

Platz 3:
•    Leyla Erdogan („Stickis“; Gruppeneinreichung von 3 Personen)
•    Valentin Pöllmann (Einzeleinreichung) 
Die beiden Drittplatzierten freuten sich über Bike-Rucksäcke mit Alu-Trinkflasche, Flickzeug, Sattelschutz, Sonnenbrille und Schulkalender, zur Verfügung gestellt vom ÖAMTC. 

Kreativwettbewerb „SicherLicht“ 
•    Dauer von 1.10. bis 30.11.2021 
•    Die Preisverleihung fand am 7.4.2022 im Landhaus in Bregenz statt.
•    45 Einreichungen
•    140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
•    SiegerInnen: ex aequo Polytechnische Schule Lauterach und Mia Mathis.
•    SiegerInnenvideo: hier anschauen und teilen! https://www.youtube.com/watch?v=iOaZPHGXQp0  

„SicherLicht“ Partner: Land Vorarlberg, Kuratorium für Verkehrssicherheit, ÖAMTC, Polizei, Radlobby Vorarlberg, Radfachhandel und Sicheres Vorarlberg
www.vorarlberg.at/sicherlicht  

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang