Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 19.7.2021 15:10 Uhr

Bildung/Auszeichnung/Schöbi-Fink

„Eine besondere Leistung, die großen Respekt verdient“

Sub auspiciis Promotion für jungen Vorarlberger - LSth. Schöbi-Fink überreichte Anerkennungsbeitrag des Landes

Bregenz (VLK) – Johannes Hillbrand hat die höchste Auszeichnung, die in Österreich für einen Studienabschluss vergeben werden kann, erhalten: eine Promotion unter den Auspizien des Präsidenten. Auch das Land zählt zu den Gratulanten – Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink übereichte dem gebürtigen Feldkircher einen Anerkennungsbeitrag des Landes Vorarlberg: „Das ist eine besondere Leistung, die großen Respekt verdient.“

   Voraussetzung für eine Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten sind ein Abschluss aller Oberstufenklassen und der Matura mit Auszeichnung, ein Studienabschluss, in dem alle Teile der Diplom- bzw. Bachelor- und Masterprüfungen sowie das Rigorosum mit "Sehr gut" benotet werden, und Bestbeurteilungen der Diplom- bzw. Masterarbeit und Dissertation. Am 2. Juni erhielt Hillbrand vom Wiener Bürgermeister Michael Ludwig, der Bundespräsident Alexander Van der Bellen vertrat, für diese herausragende Leistung der Ehrenring der Republik verliehen. 

   Johannes Hillbrand wurde 1992 in Feldkirch geboren und hat 2011 am BG Feldkirch-Rebberggasse maturiert. Er schloss das Bachelorstudium der Technischen Physik an der TU Wien, das Masterstudium der Physik an der ETH Zürich und das Doktoratsstudium der Elektrotechnik an der TU Wien mit Auszeichnung ab. Während seines Studiums war er als Universitätsassistent bzw. als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und absolvierte einen Forschungsaufenthalt an der renommierten Harvard Universität. Derzeit ist er Postdoc-Forscher am Institut für Quantenelektronik an der ETH Zürich. Seine Forschungsergebnisse wurden in mehreren bekannten Fachzeitschriften publiziert und haben großes internationales Interesse gefunden. Von ihm entwickelte Technologien wurden patentiert und sind bereits auf Firmeninteresse gestoßen.

   Als Anerkennung für seine herausragenden Leistungen erhielt Johannes Hillbrand von der Vorarlberger Landesregierung einen Scheck über 3.000 Euro.
 (tm/serra)    
 

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang