Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 4.2.2021 16:20 Uhr

Sicherheit/Grenzen/Gantner

LR Gantner: „Bei Grenzübertritt ist negatives Testergebnis mitzuführen“

Sicherheitslandesrat informiert nach Verschärfung der COVID-19-Einreiseverordnung über Auswirkungen auf den regelmäßigen Pendlerverkehr

Bregenz (VLK) – Die von der Bundesregierung beschlossene Verschärfung der COVID-19-Einreiseverordnung trifft auch den regelmäßigen Pendlerverkehr, informiert Sicherheitslandesrat Christian Gantner. Nach Vorarlberg einreisende Personen, die den definierten Pendlerbegriff erfüllen, müssen sich ab Mittwoch (10. Februar) vor Einreise bzw. Wiedereinreise um eine elektronische Registrierung kümmern und eine ärztliche Bestätigung oder ein in Österreich ausgestelltes negatives Corona-Testergebnis mitführen, das nicht älter ist als sieben Tage ab dem Zeitpunkt der Probenentnahme. Im Falle einer Kontrolle ist die negative Testbescheinigung vorzulegen, so Gantner.

Durch die Verschärfung ist künftig auch für den Pendlerverkehr vor Einreise bzw. Wiedereinreise nach Vorarlberg eine verpflichtende Registrierung mittels Einreise-Online-Formular (Pre-Travel-Clearance – PTC) nötig. Das Registrierungsformular ist unter www.vorarlberg.at/verkehr abrufbar. Ändern sich angegebene Daten, ist auch die Registrierung zu erneuern. „Somit ist spätestens bei Vorlage eines neuen ärztlichen Zeugnisses oder Testergebnisses, d.h. jedenfalls nach sieben Tagen, eine neuerliche Registrierung erforderlich“, erläutert Gantner. Erfolgt in einem bestimmten Zeitraum keine Einreise nach Vorarlberg (z.B. wegen Homeoffice, Urlaub, Krankenstand, etc.) ist für den Zeitraum auch keine Registrierung notwendig.

Kann ein ärztliches Zeugnis oder ein in Österreich ausgestelltes negatives Corona-Testergebnis nicht vorgelegt werden, ist der einreisende Pendler verpflichtet, sich unverzüglich, jedenfalls binnen 24 Stunden nach Einreise, einem molekularbiologischen Test bzw. Antigen-Test auf SARS-CoV-2 zu unterziehen. Die Kosten für den Test sind dabei selbst zu tragen, sofern nicht das Gratis-Testangebot in Vorarlberg (www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet) genutzt wird.

Unter den Pendlerbegriff fallen all jene Personen, die sich aus beruflichen Gründen, für den Schulbesuch, zum Studieren, aufgrund familiärer Beziehungen oder zum Besuch eines Lebenspartners regelmäßig (wenigstens monatlich) in Vorarlberg aufhalten. Ansonsten ist bei der Einreise nach Vorarlberg ein ärztliches Zeugnis oder ein negatives Testergebnis sowie eine Registrierungsbestätigung (Einreise-Online-Formular) vorzulegen, und es gilt eine verpflichtende zehntägige Quarantäne. Ab dem fünften Tag ist ein Freitesten mittels negativem PCR- oder Antigen-Test möglich.

Nähere Informationen sind auf der Homepage des Landes Vorarlberg unter www.vorarlberg.at/verkehr abrufbar.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Übersicht: Häufig gestellte Fragen (FAQ)



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang