Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Sonntag, 15.11.2020 9:30 Uhr

Energie/Bildung/Solarthermie/Rauch

Österreichischer Solarpreis für Vorarlbergs Sonnenkindergärten

LR Rauch gratuliert: „Wunderbar, dass sich unsere Jüngsten mit diesem wichtigen Thema beschäftigen“

Bregenz (VLK) – Am 6. November 2020 nahm der Kindergarten Raggal, stellvertretend für die 17 Sonnenkindergärten in Vorarlberg, den österreichischen Solarpreis entgegen. Insgesamt sind drei der insgesamt 12 PreisträgerInnen aus Vorarlberg. Neben den Sonnenkindergärten wurden die Elektro-Linienbuss des VVV und das Projekt „Klimacent“ der ARGE Erneuerbare Energie ausgezeichnet.

„Ich gratuliere allen beteiligten Gemeinden und Kindergärten zu dieser tollen Auszeichnung. Ganz besonders den über 1.000 Kindergartenkindern, die das wichtige Thema Sonnenenergie in die Bevölkerung tragen,“ betont der zuständige Landesrat Johannes Rauch, der Covid-19 bedingt leider nicht persönlich vor Ort sein konnte. Der Österreichische Solarpreis wurde im Oktober in Raabs an der Thaya verliehen und fand nun seinen Weg zu den jungen EnergiepionierInnen.

40 Sonnenkindergärten

Das Projekt „Sonnenkindergärten“ wurde 2019 - 40 Jahre nach dem „Nein“ zum Atomkraftwerk Zwentendorf - ins Leben gerufen. Bis zu 40 Sonnenkindergärten sollen in den nächsten Jahren in Vorarlbergs Städten und Gemeinden entstehen. Dafür stehen Kompensationszahlungen der Vorarlberger Landesverwaltung zur Verfügung. Denn diese hat sich mit der Initiative „Mission ZeroV“ das Ziel gesetzt, bis 2040 möglichst keine CO2-Emissionen im eigenen Wirkungsbereich mehr zu verursachen. Die nicht vermeidbaren Emissionen werden bewertet und in Klimaschutzprojekte, wie die Sonnenkindergärten, investiert.

Bereits 17 Kindergärten wurden bei der Errichtung von Photovoltaikanlagen und bei der pädagogischen Umsetzung unterstützt. Zahlreiche davon in e5-Gemeinden und e5-Städten. „Mit knapp 300 kWp Leistung stellen die installierten Photovoltaikanlagen rund 300.000 kWh umweltfreundlichen Sonnenstrom zur Verfügung, was dem Stromverbrauch von über 60 Vier-Personen-Haushalten entspricht. Damit leisten unsere Gemeinden einen wichtigen Beitrag zur Energieautonomie Vorarlberg“, berichtet e5-Programmleiter Gregor Sellner vom Energieinstitut Vorarlberg.

Vom Kindergartendach direkt in die Köpfe

Während die teilnehmenden Städte und Gemeinden von der Projektunterstützung profitieren, werden die Kindergärten vom Energieinstitut Vorarlberg fachlich begleitet. „Anhand praktischer Beispiele zeigen wir den 70 PädagogInnen, wie das Thema einfach und spielerisch an die insgesamt 1.200 Kinder der Sonnenkindergärten vermittelt werden kann. Das Praxishandbuch und die „Sonnenbox“ mit vielen Materialien zum Forschen und Experimentieren sollen die PädagogInnen dabei bestmöglich unterstützten. So bringen immer mehr Kindergärten das Thema erneuerbare Energie vom Kindergartendach direkt in die Köpfe“, freut sich Projektleiterin Carmen Jungmayr.


„Sünneletag“ im Kindergarten Raggal

In der e5-Region Großes Walsertal haben sich gleich alle sechs Kindergärten dazu entschieden das Thema Sonnenenergie zum Jahresschwerpunkt zu machen. Ausgestattet mit zahlreichen Materialien und Ideen vom gemeinsamen Schulungstag setzen die PädagogInnen das Projekt ganz individuell in ihren Kindergärten um. In Raggal beispielsweise gibt es seit heuer einen ganz besonderen Tag im Kalender – den sogenannten „Sünneletag“. „An diesem Wochentag dreht sich im Kindergarten alles um das Thema Sonne! Gemeinsam mit unseren 26 Kindern werden dann Sonnenfiguren gebastelt, Sonnen-Lieder gesunden oder an Solarbausätzen geforscht“, berichtet die Kindergartenleiterin Celine Kaufmann.

Weitere Infos für interessierte Gemeinden, Städte und Kindergärten gibt es online unter: www.energieautonomie-vorarlberg.at/sonnenkindergaerten

Drei der insgesamt 12 Solarpreise gehen nach Vorarlberg

Jedes Jahr werden von EUROSOLAR österreichisches PionierInnen der Energiewende ausgezeichnet. Die Preisvergabe soll das Thema Solarenergienutzung in die breite Öffentlichkeit tragen und Leuchtturmprojekte vor den Vorhang holen. Heuer gingen gleich drei der insgesamt 12 Solarpreise nach Vorarlberg. Neben den Sonnenkindergärten wurden die Elektro-Linienbusse des VVV und das Projekt „Klimacent“ der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg mit dem renommierten Preis ausgezeichnet. Weitere Informationen zu den einzelnen PreisträgerInnen sind  auf der Homepage von EUROSOLAR AUSTRIA abrufbar: www.eurosolar.at

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang