Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 16.9.2020 9:38 Uhr

Arbeitsmarkt/Beschäftigung/Weiterbildung/Wallner/Tittler

Wallner: „Bewährte Bildungs- und Qualifizierungsangebote werden weiter fortgeführt“

Landesregierung bewilligt 410.000 Euro Unterstützung für vier Initiativen

Bregenz (VLK) – Für vier bewährte Initiativen aus dem Bereich Bildung und Qualifizierung hat die Landesregierung eine Unterstützung in Höhe von über 410.000 Euro in Aussicht gestellt, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftslandesrat Marco Tittler. „Zur raschen Überwindung der schwierigen Arbeitsmarktsituation stellen wir alle Mittel zur Verfügung, die es braucht“, betonen Wallner und Tittler.

Bei den jetzt geförderten Maßnahmen handelt es sich um die Bildungsmaßnahme „Pflichtschulabschluss“, die sowohl von der Volkshochschule Götzis und als auch vom Berufsförderungsinstitut (BFI) der Arbeiterkammer Vorarlberg angeboten wird, sowie um die Projekte „Arbeitsplatzcoaching (Generation 50+)“ und „Plan V MigrantInnen“.

Es werde weiter konsequent investiert, damit sich krisenbedingte Arbeitslosigkeit nicht dauerhaft verfestigen kann, bekräftigen Wallner und Tittler. Genau darauf ziele auch das Versprechen des Landes ab, niemanden im Stich zu lassen. Der Fokus liege dabei insbesondere auf Jugendlichen, auf Langzeitarbeitslosen sowie auf Personen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen, führt der zuständige Wirtschaftslandesrat Marco Tittler aus.

Vier bewährte Maßnahmen
   Die Bildungsmaßnahme „Pflichtschulabschluss“, welche im Rahmen der Länder-Bund-Vereinbarung „Initiative Erwachsenenbildung“ eingerichtet ist, wird von der VHS Götzis und dem BFI der AK Vorarlberg angeboten. Sie eröffnet die Möglichkeit, einen Pflichtschulabschluss kostenfrei nachzuholen. Im Vordergrund steht damit die Verbesserung der persönlichen Chancen für jede und jeden Einzelnen, betont Landeshauptmann Wallner. An den jetzt neu genehmigten Lehrgängen können insgesamt 40 Personen teilnehmen. „Gerade einkommensschwächere Personen werden von der Initiative ermutigt und bestärkt, wieder ins Bildungssystem einzusteigen und ihre Chancen im Leben und am Arbeitsmarkt zu nützen", ist Wallner überzeugt.

Die Maßnahme „Arbeitsplatzcoaching (Generation 50+)“ richtet sich an vorgemerkte, arbeitsuchende Personen ab 50 mit gesundheitlichen Einschränkungen. Ziel ist es, sie bei der beruflichen Integration zu unterstützen und das Beschäftigungsverhältnis in Form eines Arbeitsplatzcoachings sicherzustellen. Die Dauer der Beratungs- und Betreuungsleistung beläuft sich auf maximal zwölf Monate. Von der Maßnahme, die noch bis Ende Februar 2021 läuft, können ca. 130 Personen profitieren.

Im Mittelpunkt der Qualifizierungsmaßnahme „Plan V MigrantInnen“ stehen Menschen mit Migrationshintergrund und nur geringen Deutschkenntnissen. Ziel ist, die Bewerbungsfähigkeit und damit den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt, in Arbeitsprojekte oder in weiterbildende Maßnahmen zu erleichtern. „Die Qualifizierung zu verbessern ist entscheidend, um auf dem regulären Arbeitsmarkt Fuß fassen können", betont Landesrat Tittler. „Plan V MigrantInnen“ beginnt mit einem Informationstag und dauert insgesamt 14 Wochen (18 Stunden/Woche). Die Inhalte des Gruppenmoduls umfassen Deutsch speziell für Bewerbungen und Arbeitssuche, Teamentwicklung, Berufsorientierung, Berufsfelder mit Zukunft, Motivation, kulturelle Unterschiede, Frauen in die Technik und vieles mehr. Bis zu 100 Personen können an den acht Veranstaltungen teilnehmen.

Infobox

Redakteur/in: Praktikant Landespressestelle (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang