Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 22.5.2020 10:00 Uhr

Mobilität/Radprüfung/Rauch

Freiwillige Radfahrprüfungen sind wieder möglich

LR Rauch: Wichtiger Beitrag für mehr Sicherheit auf zwei Rädern

Bregenz (VLK) – Ab sofort sind freiwillige Radfahrprüfungen für SchülerInnen ab neun Jahren wieder möglich, informiert Mobilitätslandesrat Johannes Rauch: „Das ist ein wichtiger Beitrag für mehr Sicherheit auf zwei Rädern.“ Auch hier gilt: Die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen müssen eingehalten werden.

Die freiwillige Radfahrprüfung wird von dem Verbot von
Schulveranstaltungen/schulbezogenen Veranstaltungen ausgenommen. Die Organisation geschieht wie bisher in Absprache mit der Exekutive und den Lehrkräften. „Gerade für die schwächeren VerkehrsteilnehmerInnen ist es wichtig, dass sie im Umgang mit den Fahrrad geübt sind und das Verhalten im Straßenverkehr gut beherrschen“, betont der Landesrat. Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Damit wird nachgewiesen, dass der Schüler/die Schülerin im Straßenverkehr unter Anwendung der Verkehrsregeln eigenverantwortlich und situationsangepasst handeln kann.

„Die freiwillige Radfahrprüfung ist ein Fixpunkt in der 4. Klasse Volksschule. Ich bin sehr froh, dass sie trotz erschwerter Bedingungen heuer stattfinden kann, und danke vor allem den Lehrpersonen für die Vorbereitung und Durchführung“, sagt Bildungsdirektorin Evelyn Marte-Stefani.

Folgende Hygienemaßnahmen sind bei der Prüfung zu beachten:
• Für die praktische Prüfung wird die halbe Klasse nochmals auf zwei oder mehrere Gruppen aufgeteilt und zeitlich gestaffelt.
• Im Wartebereich (vor und nach der praktischen Prüfung) müssen die SchülerInnen, PädagogInnen und Begleitpersonen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Auf den Mindestabstand von einem Meter ist jedenfalls zu achten.
• Während der praktischen Prüfung kann auf den Mund-Nasen-Schutz verzichtet werden.
• Sofern bei der Prüfung nicht das eigene Fahrrad verwendet wird, ist das Fahrrad – insbesondere Lenker, Griffe und Sattel – vor Antritt jeder Prüfungsfahrt zu desinfizieren.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang