Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 19.5.2020 13:13 Uhr

Gesundheit/24-Stunden-Betreuung/Testungen/Rüscher

LR Rüscher: Angebot zur Testung von 24h-BetreuerInnen dringend empfohlen

Aufruf zur Inanspruchnahme des Angebots durch Gesundheitslandesrätin

Bregenz (VLK) - Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher appelliert an die Familien, die eine 24-Stunden Pflege in Anspruch nehmen, eine Testung der PersonenbetreuerInnen in Vorarlberg durchführen zu lassen. Ein großes Anliegen stellt dabei der Schutz der pflegebedürftigen Bevölkerungsgruppe, welche zu Hause betreut wird, dar.

Um das Risiko für eine SARS-COV-2 Ansteckung möglichst gering zu halten empfiehlt die Landessanitätsdirektion den Familien folgenden Ablauf: Betreuungspersonen im Pflege- und Gesundheitsbereich, welche nach Einreise in Österreich einen Corona-Test gemacht haben, wird empfohlen, vorübergehend in einem zur Verfügung gestellten Ersatzquartier in Vorarlberg (St. Arbogast, Hotel Viktor, Bildungshaus Batschuns und Schulsportzentrum Schruns) zu wohnen. Dort werden sie innerhalb von 48 bis 72 Stunden einer zweiten PCR-Testung unterzogen, um eine mögliche Infektion mit de, Coronavirus weitgehend auszuschließen. Sollte nach der Einreise nach Österreich keine derartige Testung durchgeführt worden sein, werden nach Überstellung in die Ersatzquartiere zwei PCR-Testungen empfohlen, um den Schutz der betreuungsbedürftigen Person zu gewährleisten. Die beschriebene Vorgehensweise erfordert somit, dass 24-Stunden Betreuerinnen und Betreuer für maximal fünf Tage in Absonderung in den hierfür vorgesehenen Quartieren verbleiben.

Der Dienst kann nach Erhalt des zweiten negativen Testergebnisses sofort angetreten werden und der damit verbundene Wechsel des Turnusses kann erfolgen. Bei einem positiven Testergebnis hat die Absonderung der Betreuerin bzw. des Betreuers inkl. der Kontaktpersonen in den Ersatzquartieren zu erfolgen. Hierbei sind die behördlich vorgeschriebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Kosten trägt Land
   Die Kosten für die Unterbringung in den Ersatzquartieren sowie die Kosten für die durchgeführten PCR-Testungen werden vom Land Vorarlberg getragen. Die Testungen werden im jeweiligen Ersatzquartier organsiert und vor Ort durchgeführt.

Wie wichtig die zweimalige Testung aus Sicht der Landessanitätsdirektion ist, zeigt auch ein aktuell nicht bestätigter Fall in Mittelberg, wo eine 24-Stunden-Betreuerin am Samstag, 16.05.2020, eingereist ist und vorsorglich ohne Kontakt zur Pflegefamilie freiwillig in Quarantäne ging. Noch in ihrer Heimatstadt in Deutschland wurde die Betreuerin auf COVID-19 getestet, das positive Ergebnis aus Deutschland wurde allerdings erst nach der Einreise nach Österreich bekannt. Daraufhin wurden vom Infektionsteam die Kontaktpersonen ermittelt und umgehend die 14-tägige häusliche Quarantäne angeordnet. Gleichzeitig wurde ein weiterer PCR-Test in Vorarlberg durchgeführt, dessen negatives Ergebnis mittlerweile vorliegt. Gegen Ende der bestehenden 14-tägigen Quarantäne wird ein dritter Test durchgeführt.

Alle Vorarlbergerinnen und Vorarlberger werden auch weiterhin dringend dazu aufgerufen, die gesetzlich vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen und Hygienerichtlinien einzuhalten.

Weitere Informationen zu den angebotenen Testungen der Betreuungspersonen entnehmen Sie bitte der Seite www.vorarlberg.at/betreuung24h.

Infobox

Redakteur/in: Florian Themeßl-Huber (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang