Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 345; Montag, 29.4.2013 8:33 Uhr

Kultur/Frauen/Schmid

Einzigartiges Museum für Frauenthemen

Land Vorarlberg unterstützt das Frauenmuseum Hittisau mit 55.000 Euro

Bregenz/Hittisau (VLK) – Das Frauenmuseum Hittisau ist das erste und nach wie vor einzige Museum in Österreich, das sich speziell der wissenschaftlichen Erforschung sozial- und kulturwissenschaftlicher Frauenthemen widmet. Diese Arbeit wird vom Frauenrefarat des Landes Vorarlberg heuer mit einem Beitrag von 55.000 Euro gefördert.

Landesrätin Greti Schmid unterstreicht die kulturelle und gesellschaftspolitische Bedeutung des Frauenmuseums: "Dieses einzigartige Museum für Frauenthemen ist nicht nur eine feste Größe in der Vorarlberger Museumslandschaft, sondern auch eine wichtige Partnereinrichtung in der Frauenarbeit des Landes."

Seit seiner Gründung im Jahr 2000 hat das Frauenmuseums Hittisau sein Arbeitsfeld kontinuierlich vertieft und erweitert. Es verbindet regionale Themen mit überregionalen Fragestellungen und Perspektiven und zieht mit diesem Konzept sowohl die einheimische Bevölkerung als auch ein internationales Publikum an. Die klassischen gesellschaftlichen Aufgaben eines Museums – Sammeln, Bewahren, Vermitteln – werden durch eine umfangreiche Forschungs-, Dokumentations- und Bildungsarbeit ergänzt. "Dadurch leistet das Frauenmuseum einen wertvollen Beitrag zur Bewusstseinsbildung und Weiterbildung im Hinblick auf das kulturelle Schaffen von Frauen", so Landesrätin Schmid.

Im Jahr 2012 hat das Frauenmuseum zwei Ausstellungen gezeigt: Eine davon hieß "Feste.Kämpfe – 100 Jahre Frauentag" und behandelte die wechselvolle Geschichte des Frauentages in Österreich. Die zweite Ausstellung war "Tollkühnen Frauen" gewidmet – Luftakrobatinnen, Raubtierdompteusen, Kunstreiterinnen, Seiltänzerinnen, Scharfschützinnen, Muskelfrauen, Trapezkünstlerinnen, Gladiatorinnen, Jongleurinnen und Zirkusdirektorinnen. Dies war mit über 9.000 Besucherinnen und Besuchern die bislang erfolgreichste Ausstellung, die im Frauenmuseum zu sehen war.

Ein großer Programmpunkt im laufenden Jahr ist mit der Ausstellung "EUROPÄERINNEN. Frauen mit Visionen" geplant. Dabei geht es um Frauen, die in ihrem Land und darüber hinaus Herausragendes geleistet haben.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang