Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Hörfunk morgens

Freitag, 27.03.2020

ORF-Radio Vorarlberg, Landesrundschau von 07.30 Uhr:

  1. Ab heute können Klein- und Kleinstunternehmen Unterstützung aus dem Corona-Härtefallfonds beantragen. Insgesamt können je nach Lage des Unternehmens bis zu 6.000 Euro abgerufen werden – als Zuschuss, der nicht zurückbezahlt werden muss
  2. Ein Feldkircher Spielwarenhändler hat die großen Handelsketten angezeigt. Der Grund: Sie verkaufen neben Lebensmitteln und Hygieneartikeln auch Spielwaren und Elektroartikel. Das ist seiner Meinung in der derzeitigen Corona-Situation nicht erlaubt, in der Handelsbetriebe wie seiner geschlossen bleiben müssen
  3. Die Bundesregierung bietet Physiotherapeuten Unterstützung an, wenn diese ihre Praxen schließen, um der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. 140 Physiotherapeuten in Vorarlberg müssen sich jetzt entscheiden, ob sie ihre Patienten weiter versorgen oder nicht
  4. Kultur und Sport

Antenne Vorarlberg, Nachrichten von 07.25 Uhr:

  1. Sport und Kultur
  2. Die Zahl der Infizierten im Land steigt weiter. Seit gestern ist auch der erste Todesfall im Land bestätigt. Es handelt sich um einen 79-jährigen Mann mit Vorerkrankungen
  3. Ab heute gibt es Geld aus dem Härtefonds. Kleinunternehmer und Selbstständige können am 17:00 Uhr ein Onlineformular bei der Wirtschaftskammer ausfüllen

Donnerstag, 26.03.2020

ORF-Radio Vorarlberg, Landesrundschau von 07.30 Uhr:

  1. (VLK) In Vorarlberg haben sich mit Stand gestern Nachmittag 417 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Wie Landesrätin Martina Rüscher erklärt, sollen künftig auch Vorarlberger Hausärzte Abstriche von Vorarlberger Patienten nehmen und so das Labor unterstützen; Zitat und O-Ton: LR Rüscher
  2. Vorarlberg Milch setzt den Notfall-Plan vorerst nicht in Kraft. Das bedeutet, dass die Abnahmemenge nicht reduziert wird. Die Solidarität der Vorarlberger Bevölkerung habe wieder zu einem höheren Absatz geführt, heißt es vom Unternehmen
  3. Die aktuelle Coronavirus-Situation stellt für viele Wirtschaftsbetriebe in Vorarlberger eine enorme Belastung dar. Dennoch gibt es derzeit noch keine steigende Zahl an Insolvenzanträgen
  4. (VLK) Im Bereich der Erneuerbaren Energie sollen bis zu 2,5 Millionen Euro an Förderungen ins Land fließen. Vorarlberg liegt beim Ausbau des Sonnenstroms weiter im Spitzenfeld; Zitat: LR Rauch
  5. Sport

Antenne Vorarlberg , Nachrichten von 07.25 Uhr:

  1. Vorarlberg hat nun die 400-Marke an mit dem Coronavirus infizierten Menschen geknackt. Auch die Zahl der Patienten im Spital wird weiter steigen; Zitat und O-Ton: LH Wallner
  2. Wer den Verdacht auf Coronavirus hat, kann sich nun auch beim Hausarzt melden. Melden soll man sich aber auf jeden Fall telefonisch. Natürlich kann man sich auch weiterhin bei der 1450 melden

Mittwoch, 25.03.2020

ORF-Radio Vorarlberg, Landesrundschau von 07.30 Uhr:

  1. In Vorarlberg haben sich mittlerweile knapp über 400 Menschen mit dem Coronavirus infiziert und immer mehr von ihnen müssen im Krankenhaus behandelt werden. Ein Blick auf die Statistik ergibt aber, im Vergleich zur Zahl an Infizierten sterben in Österreich viel weniger Menschen an COVID-19 als in den meisten anderen Ländern
  2. (VLK) Für alle Menschen, die in Vorarlberg an Diabetes leiden, gibt es eine neue Telefonhotline. Die Selbsthilfegruppen im Land rufen alle Betroffenen auf, sich bei Fragen dorthin zu wenden
  3. Seit knapp eineinhalb Wochen gelten wegen der Corona-Epidemie strenge Ausgangsbeschränkungen. Die dadurch ungewöhnlich ruhige Verkehrslage wirkt sich positiv auf die Luftqualität aus
  4. Die Ausgangsbeschränkung wird von der Polizei kontrolliert. Laut Innenminister Karl Nehammer führt das jetzt dazu, dass sich die Kriminalität an die veränderte Situation anpasst
  5. Sport

Antenne Vorarlberg, Nachrichten von 07.25 Uhr:

  1. Innerhalb von 24 Stunden ist die Zahl der Vorarlberger, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen, massiv angestiegen
  2. 350 Vorarlberger haben sich bereits beim Land Vorarlberg als mögliches Gesundheitspersonal gemeldet

Dienstag, 24.03.2020

ORF-Radio Vorarlberg, Landesrundschau von 07.30 Uhr:

  1. Mit 330 bestätigten Fällen waren am Montagabend 0,08 Prozent der Gesamtbevölkerung Vorarlbergs mit dem Coronavirus infiziert. Das ist nach Tirol (0,11 Prozent) die zweithöchste Falldichte in Österreich – und es gibt einen direkten Zusammenhang, sagt Landessanitätsdirektor Wolfgang Grabher
  2. (VLK) Unter dem Motto „Wir brauchen deine helfenden Hände!“ sucht das Land Vorarlberg Gesundheitspersonal. Auf der Internetseite des Landes können sich Helferinnen und Helfer vorsorglich melden; O-Ton: LR Rüscher
  3. (VLK) Die Kinderbetreuungseinrichtungen sind weiterhin geöffnet, versichert Bildungslandesrätin Barbara Schöbi-Fink. Dasselbe gilt auch für die Schülerbetreuung in den Osterferien, auch wenn es an den Schulen derzeit keinen Unterricht gibt. Weiter in Betrieb sind auf jeden Fall die Hochschulen; Zitat und O-Ton: LSth. Schöbi-Fink
  4. Der Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel führt Kurzarbeit an mehreren Standorten ein. Werksschließungen sind nicht ausgeschlossen. Das teilte das Unternehmen am Montagabend mit
  5. Sport

Antenne Vorarlberg, Nachrichten von 07.25 Uhr:

  1. (VLK) 344 Coronapatienten gibt es mittlerweile in Vorarlberg. Allerdings konnte jetzt die Testkapazität erhöht werden. Zwölf Personen befinden sich derzeit im Land im Spital; O-Ton: LR Rüscher
  2. (VLK) Unterdessen sucht das Land auch Gesundheitspersonal. Auf der Internetseite des Landes kann man sich melden. Gesucht werden Personen, die im derzeit nicht oder nur teilweise in der Versorgung tätig sind
  3. Bei der Firma Zumtobel werden Mitarbeiter zur Kurzarbeit angemeldet. Zumtobel überlegt sogar, einige Standorte zu schließen. Grund ist die fehlende Nachfrage

Montag, 23.03.2020

ORF-Radio Vorarlberg, Landesrundschau von 07.30 Uhr:

  1. Der Höhepunkt der Corona-Welle soll Vorarlberg in zwei bis vier Wochen treffen. Das geht aus einer Harvard-Studie hervor, die heimische Epidemiologen auf unser Land umgelegt haben. Die Vorarlberger Ärztekammer warnt derzeit alle Mediziner vor; Zitat: LR Rüscher
  2. Die Vorarlberger Zahnärzte bieten täglich in 65 Praxen einen Notbetrieb an. Kammerpräsident Gerhart Bachmann appelliert an die Patienten, sich nur im Notfall – wie bei starken Schmerzen – telefonisch anzumelden
  3. Die Gemeindeämter und Bezirkshauptmannschaften in Vorarlberg haben derzeit alle Hände voll zu tun. Fast täglich werden auf Bundes- und Landesebene neue Verordnungen im Kampf gegen das Coronavirus erlassen. Bis jetzt scheint das Krisenmanagement gut zu funktionieren
  4. Neben den Fallzahlen der Corona-Pandemie steigt in Vorarlberg auch die Zahl der Anzeigen von Personen, die sich nicht an die Ausgangsbeschränkungen oder das Verbot von Gruppenbildung halten. Bis gestern hat die Vorarlberger Polizei bereits 77 Personen angezeigt
  5. Sport

Antenne Vorarlberg, Nachrichten von 07.25 Uhr:

  1. Acht Vorarlberger befinden sich derzeit wegen des Coronavirus im Spital. Laut den VN befindet sich eine Person auch auf der Intensivstation
  2. (VLK) Seit dem Wochenende befinden sich auch Ortsteile von Nenzing in Quarantäne. Im Industriegebiet können aber große Unternehmen weiterarbeiten, da diese auch von außen erreichbar sind
  3. Heute gibt es gleich zwei Videokonferenzen unter den Ministern der EU-Staaten. Einerseits wird über die Rückholaktion von Österreichern im Ausland beraten. Am Nachmittag diskutieren die Finanzminister über die wirtschaftlichen Folgen
  4. Um die Handelsmitarbeiter besser zu schützen, haben die Geschäfte ab heute nur mehr bis 19:00 Uhr geöffnet. Risikogruppen sollen außerdem nicht mehr im Kundenkontakt arbeiten

Sonntag, 22.03.2020

ORF-Radio Vorarlberg, Landesrundschau von 07.30 Uhr:

  1. (VLK) Die Landesregierung hat in Nenzing die beiden Ortsteile Nenzing-Dorf und Beschling unter Quarantäne gestellt
  2. (VLK) Angesichts der Situation an den Grenzen kann die häusliche 24-Stunden-Pflege in den nächsten Tagen nicht mehr aufrechterhalten werden. Das bisherige Pflegepersonal aus Osteuropa kommt kaum noch nach Vorarlberg. Die Bundesregierung hat deshalb alle aktiven Zivildiener um drei Monate verlängert und alle ehemaligen Zivildiener aufgerufen, sich freiwillig zu melden. Mit Erfolg, sagt Bundesministerin Köstinger; Zitat: LR Wiesflecker
  3. Der Bodensee wird immer wärmer. Darauf weist die Internationale Gewässerschutzkommission am heutigen Weltwassertag hin

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang