Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 23.5.2014 16:40 Uhr

Katastrophenhilfe/Bosnien/Serbien/Wallner/Schwärzler

Hochwasserkatastrophe: "Rasche und zielgerichtete Hilfe"

Koordinationstreffen im Landhaus - LH Wallner und LR Schwärzler: Land und Gemeinden stellen Hilfsgelder bereit – erste LKW-Transporte unterwegs

Bregenz (VLK) – Auf Einladung von Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Erich Schwärzler haben sich heute, Freitag (23. Mai), Vertreter von bosnischen und serbischen Kulturverbänden, der Caritas und des Roten Kreuzes zu einem Koordinationstreffen in der Landeswarnzentrale im Landhaus eingefunden. Im Mittelpunkt stand ein Überblick über die angelaufenen und zukünftigen Hilfsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Hochwasserkatastrophe in Bosnien und Serbien.

   "Es ist besonders wichtig, dass die Hilfe rasch und zielgerichtet erfolgt", betonten Wallner und Schwärzler. Die Landesregierung hat dafür eine Soforthilfe in Höhe von 100.000 Euro zur Verfügung gestellt. "Weitere Hilfsgelder kommen vom Gemeindeverband", informierte der Landeshauptmann. 

   In Vorarlberg hat sich eine große Anzahl vor allem spontaner privater Initiativen gebildet. Über den bosnischen und den serbischen Kulturverband wurden bisher insgesamt sechs LKW-Transporte (hauptsächlich mit Lebensmitteln, Babynahrung und Hygieneartikeln beladen) in die Krisengebiete organisiert. "Die Transportkosten werden vom Land übernommen", kündigte Landeshauptmann Wallner an. 

   Neben diesen privaten Hilfsmaßnahmen ist auch die Caritas aktiv, berichtete Direktor Peter Klinger. Die Hilfsmaßnahmen laufen über befreundete Organisationen vor Ort, dort werden die Hilfsmittel auch angeschafft - vorwiegend Lebensmittelpakete, Hygieneartikel aber auch Werkzeuge, Gummistiefel und Desinfektionsmittel. Auch Viehfutter wird zur Verfügung gestellt, da viele Menschen dort als Kleinlandwirte tätig sind. Die Caritas Vorarlberg wird ihre Hilfsmaßnahmen – in Abstimmung mit den anderen Hilfsorganisationen – auf die serbischen Ortschaften Obrenovac und Sabac, die Heimatdörfer einiger Vorarlberger mit serbischen Wurzeln - mit insgesamt 2.500 Haushalten konzentrieren. Caritas und Rotes Kreuz bitten dazu um Geldspenden.   

Informationsstelle eingerichtet

   Diskutiert wurden auch weitergehende Maßnahmen wie der Wiederaufbau der betroffenen Ortschaften – "im Vordergrund stand jetzt aber die erste Hilfe", sagte Landesrat Schwärzler, der allen beteiligten Organisationen für ihr Engagement dankte. Schwärzler kündigte ein weiteres Koordinierungstreffen in der zweiten Junihälfte an. Für Fragen rund um die Hochwasserhilfe wurde eine Informationsstelle in der Landeswarnzentrale eingerichtet. Diese steht in Verbindung mit den betroffenen Hilfsorganisationen und Kulturverbänden und steht für Fragen wie Transportlogistik und Ausreiseformalitäten zur Verfügung: 05574/2014510 bzw. office@lwz-vorarlberg.at

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang