Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 3.9.2019 13:52 Uhr

Bildung/Duale Ausbildung/Wettbewerb/Wallner

LH Wallner: „Die besten Lehrlinge kommen aus Vorarlberg“

Landeshauptmann empfing mit WK-Präsident Metzler und AK-Präsident Hämmerle erfolgreiche Berufs-WM-Teilnehmer

Bregenz (VLK) – Drei Weltmeistertitel in zwei Berufen sowie drei „Medallions for Excellence“-Auszeichnungen haben die sechs jungen Top-Fachkräfte aus Vorarlberg von den 45. WorldSkills Berufsweltmeisterschaften im russischen Kasan mitgebracht. Auf Einladung von Land sowie Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer Vorarlberg ist die erfolgreiche Abordnung am Dienstag (3. September) kurz nach Mittag im Landhaus empfangen worden. Den herausragenden Leistungen wurde von allen Seiten größte Anerkennung gezollt. „Hinter dem Spitzenergebnis stecken enormer persönlicher Einsatz und ein Höchstmaß an Motivation“, sagte Landeshauptmann Markus Wallner.

In seinen Gruß- und Gratulationsworten ging Wallner auch auf den hohen Stellenwert ein, den die Lehre in Vorarlberg innehat. Alle wesentlichen Akteure würden konsequent an einem Strang ziehen, um höchste Qualitätsstandards und beste Rahmenbedingungen sicherzustellen, machte der Landeshauptmann deutlich. Dabei rief er auch die Ausgaben in Erinnerung. Um die hohe Qualität der dualen Ausbildung an den Landesberufsschulen sicherzustellen, werden 2019 aus dem Landesbudget rund 38 Millionen Euro (inklusive Lehrerpersonalaufwand) investiert. Dank richtete Wallner an alle Betriebe, die Lehrlinge ausbilden: „Dem ausgeprägten Engagement der ausbildenden Unternehmen ist höchste Wertschätzung entgegenzubringen“.

„Außergewöhnliche Leistungen“

Die Präsidenten von Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer Vorarlberg, Hans-Peter Metzler und Hubert Hämmerle, würdigten ebenso das von den jungen Berufs-WM-Teilnehmern an den Tag gelegte Engagement für den eigenen Beruf und ihr Unternehmen. „Einmal mehr machen außergewöhnliche Leistungen die starke Qualitätsorientierung in der heimischen Lehre sichtbar. Dafür maßgebend verantwortlich sind unsere Ausbildungsbetriebe, die mit großem Einsatz oft weit über das geforderte Maß hinaus den jungen Menschen zur Seite stehen“, so Metzler. „Mit diesen Erfolgen habt ihr ein sehr gutes Fundament für den weiteren beruflichen Werdegang gelegt. Zudem bestärkt ihr als erfolgreiche Botschafter für die Lehre alle, die vor einer Ausbildungsentscheidung stehen“, verdeutlichte der AK-Präsident.

Empfang als „würdiger Rahmen“

Den Empfang für die jungen Top-Fachkräfte nannte der Landeshauptmann "einen würdigen Rahmen, um das großartige Engagement heimischer Nachwuchsfachkräfte ins öffentliche Blickfeld zu rücken und damit die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken". Ihren Dank richteten Wallner, WKV-Präsident Metzler und AK-Präsident Hämmerle auch an die engagierten Ausbilderinnen und Ausbilder in den Unternehmen und an die motivierten Lehrpersonen in den heimischen Berufsschulen: "Vorarlbergs Lehrlingsausbildung ist auch deshalb so erfolgreich, weil sich viele engagiert einbringen und den Jugendlichen Vorbild sind".

Vorarlbergs Bilanz bei den Berufsweltmeisterschaften, die alle zwei Jahre stattfinden, kann sich sehen lassen: Seit 1961 errangen die Vorarlberger Jungfachkräfte insgesamt 43 Mal Edelmetall, davon 20 Mal Gold. Kein anderes Land hat mehr Gold- und Silbermedaillen auf seinem Konto. "Die führende Position soll auch in Zukunft verteidigt werden", so Wallner.

Bundesland

Gold

Silber

Bronze

Summe

Vorarlberg

20

14

9

43

Oberösterreich

16

14

17

47

Steiermark

11

11

12

34

Niederösterreich

8

8

11

27

Tirol

8

7

6

21

Wien

7

5

7

19

Salzburg

6

4

7

17

Kärnten

5

2

3

10

Burgenland

0

0

0

0

Summe

81

65

72

218

Erfolgreiche Vorarlberger „WorldSkills“-Abordnung 2019

Der Höchster Maschinenbautechniker Stefan Erös (Julius Blum GmbH) konnte sich ebenso eine Goldmedaille sichern wie Lukas Wolf aus Lustenau und Manuel Franz aus Meiningen (beide ebenfalls Julius Blum GmbH) im Team im erstmals ausgetragenen Future Skills Bewerb „Industrie 4.0“. Über sogenannte „Medallions for Excellence“, Leistungsdiplome mit über 700 von 800 möglichen Punkten, durften sich Mike Fink aus Wolfurt (Julius Blum GmbH), Peter Wakonigg aus Nüziders (HTL Dornbirn) und Mike Ade aus Lustenau (Julius Blum GmbH) freuen.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)




TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang