Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 7.6.2019 11:30 Uhr

Energie/Wirtschaft/Wallner/Sperrfrist

LH Wallner: "Historischer Tag für die eigenständige Wasserkraft"

Landeshauptmann eröffnete offiziell zweitgrößtes Vorarlberger Pumpspeicherkraftwerk – Moderne Kraftwerksanlage mache das Land "noch selbstbestimmter in Energiefragen"

Vandans (VLK) – Von Landeshauptmann Markus Wallner ist am Freitag (7. Juni) in feierlichem Rahmen Obervermunt II, das zweitgrößte Pumpspeicherkraftwerk des Landesenergieversorgers illwerke vkw, offiziell eröffnet worden. Seit dem Baubeginn im Mai 2014 wurden rund 500 Millionen Euro verbaut. Bis Ende 2020 sollen auch die Rekultivierungsarbeiten abgeschlossen sein. Mit Obervermunt II werde Vorarlbergs eigenständiger Kurs am Energiesektor weiter gestärkt, betonte der Landeshauptmann beim Festakt: "Von diesem bewährten Weg, der eine hohe Versorgungssicherheit und moderate Strompreise gewährleistet, profitieren Bevölkerung und unsere Wirtschaft gleichermaßen".

Für Wallner macht die moderne Kraftwerksanlage das Land "noch selbstbestimmter in Energiefragen". Durch diese energiepolitische Unabhängigkeit würden wiederum genau jene Spielräume geöffnet, die es brauche, um langfristig energieautonom zu werden, erinnerte der Landeshauptmann an das ambitionierte Energieautonomie-Ziel, das sich Vorarlberg gesteckt hat. Danach sollen sich bis zum Jahr 2050 der Energieverbrauch und die Energieerzeugung aus heimischen erneuerbaren Energieträgern in Vorarlberg die Waage halten. Der naturverträgliche Ausbau der Wasserkraft stelle dafür eine wichtige Voraussetzung dar, verdeutlichte Wallner: "Es ist ein historischer Tag für die eigenständige Wasserkraft".

"Enormer konjunktureller Impuls"

Bei der Eröffnung ging der Landeshauptmann auch auf den "enormen konjunkturellen Impuls" ein, der mit dem Großprojekt verbunden war. Bis zu 500 Personen waren zu Spitzenzeiten gleichzeitig auf der Baustelle beschäftigt. Weil auch viele heimische Unternehmen in die Projektrealisierung eingebunden waren, hat die Vorarlberger Wirtschaft in starkem Maße profitieren können. "Neben bekannten Großunternehmen auch viele klein- und mittelständischen Betriebe", hielt Wallner fest. Das erkläre die beträchtliche Wertschöpfung, die im Land und vor allem in der Region gehalten werden konnte, so der Landeshauptmann.

Obervermunt II: Bereits hohe Nachfrage registriert

Das Pumpspeicherkraftwerk Obervermuntwerk II, das die bestehenden Speicher Silvretta und Vermunt nutzt, soll als Lieferant für Spitzen- und Regelenergie die Erfolgsgeschichte von Kops II fortsetzen. Schon jetzt wird eine starke Nachfrage registriert. Allein daran zeigt sich, dass die Bauentscheidung aus energiewirtschaftlicher Sicht absolut richtig war. Das Kraftwerk leistet auch einen wichtigen Beitrag bei der Ausregelung des europäischen Stromnetzes. Im Betrieb ist rund um die Uhr ein Bereitschaftsdienst eingerichtet, der sich – wenn nötig – sofort um die Anlage kümmert.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang