Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 6.12.2018 15:00 Uhr

Politik/Landtag/SchülerInnenparlament/Sonderegger/Schöbi-Fink

"Was ihr hier und heute beschlossen habt, wird Wirkung zeigen!"

Landtagspräsident Sonderegger und Landesrätin Schöbi-Fink begrüßten das SchülerInnenparlament

Bregenz (VLK) – Schulautonomie, Mobbing und Kreuze in den Klassen: Rekordverdächtige 31 Anträge und damit ein breites Themenspektrum standen bei der ersten Sitzung des Vorarlberger SchülerInnenparlaments (SiP) im Schuljahr 2018/2019 am Donnerstag, 6. Dezember, auf der Tagesordnung. Landtagspräsident Harald Sonderegger und Bildungslandesrätin Barbara Schöbi-Fink begrüßten die rund 80 Schülervertreterinnen und -vertreter im Plenarsaal des Landtags und bedankten sich für das außergewöhnliche Engagement der Jugendlichen.

Einmal im Semester tagen die Schülervertreterinnen  und -vertreter im Landhaus. Die Jugendlichen diskutieren in diesem Rahmen anhand von Anträgen Belange, die alle Schülerinnen und Schüler Vorarlbergs konkret betreffen, und fassen Beschlüsse dazu. Seit mittlerweile 15 Jahren machen diese Kompetenzen das SiP zum wichtigsten Sprachrohr und zu einer starken Interessensvertretung. Als höchstes beschlussfassendes Gremium der Vorarlberger Schülervertretung sei das SchülerInnenparlament fest verankert, betonten LTP Sonderegger und LR Schöbi-Fink.

Die Bildungslandesrätin stellte zur heutigen Sitzung fest: "Die Jugendlichen zeigen mit ihrer Beteiligung und ihrem engagierten Einsatz, dass sie großes Interesse am politischen Geschehen haben und dazu über den notwendigen Willen zur Teilhabe an unseren demokratischen Einrichtungen verfügen." Sie seien leuchtende Beispiele für andere – und Vorarlberg brauche mehr Jugendliche dieses Schlags. "Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass Jugendliche in den für sie relevanten Fragen – insbesondere beim Thema Schule und Bildung – aktiv mitwirken und mitreden", so Schöbi-Fink.

Landtagspräsident Sonderegger lobte vor allem auch die Bereitschaft der Schülerparlamentarier, Verantwortung zu übernehmen – sowohl für sich selbst, als auch für die Mitschülerinnen und Mitschüler. Hier werden wichtige Impulse gesetzt: "Das SiP bietet eine gute Einstiegsmöglichkeit in die Praxis der politischen Diskussion."

LTP Sonderegger und LR Schöbi-Fink versicherten, dass die Debatten der Jugendlichen auf offene Ohren stoßen. Die Vorsitzenden des SiP werdenim Kultur- und Bildungsausschuss des Vorarlberger Landtags über die heutigen Beschlüsse berichten. Dabei werden bis zu drei davon für die Behandlung im Erweiterten Präsidium nominiert. Auf diesem Wege können die SiP-Anträge auf politischer Ebene in die Landtagsarbeit einfließen. Gegebenenfalls bringen die Klubobleute auf Basis dieser Anträge eine Ausschussvorlage für den Bildungsausschuss ein. "Was ihr hier und heute beschließt, wird also auf die eine oder andere Art Wirkung zeigen", sind sich Sonderegger und Schöbi-Fink einig.

 

Die Anträge des SchülerInnenparlaments am 6. Dezember 2018:

Antrag 1: Woher soll ich wissen, wer mein Land regiert?

Antrag 2: Lit ohne Lid

Antrag 3: Abwechslung JA – jährliches Umkrempeln NEIN!

Antrag 4: It’s Cool to Be an Eco-school

Antrag 5: Weil ein ganztägiges Schulangebot nicht fehlen darf

Antrag 6: Wer weiß wo der Schuh drückt? - Schulautonomie

Antrag 7: E, thikt ihr noch richtig?

Antrag 8: Weil Mobbing kein Kavaliersdelikt ist!

Antrag 9: Modularisierte Oberstufe – Individualität und Unterrichtswahl

Antrag 10: Verpflichtendes Lehrpersonenfeedback

Antrag 11: Allgemein höherbildende Schulen? Wohl kaum!

Antrag 12: Ein Unterricht, der nicht von gestern ist!

Antrag 13: Verpflichtende Fort- und Weiterbildungen für Lehrerinnen und Lehrer

Antrag 14: Supplierstunden brauchen wir nicht!

Antrag 15: Die fehlenden Seiten des Aufklärungsunterrichts

Antrag 16: Bildung sollte nichts kosten!

Antrag 17: Bankomat bzw. Kartenzahlung an Schulen

Antrag 18: Gesünderes Essen in der Kantine

Antrag 19: Please go back: MOST statt NOST!

Antrag 20: Kaffee ohne schlechtes Gewissen

Antrag 21: Lehrer sollen Flügel verleihen – Erweiterung des Lehramtsstudiums im Bereich der Talentförderung

Antrag 22: Kreuze raus aus den Klassen!

Antrag 23: SIP Verankerung jetzt!

Antrag 24: Berufs- und Bildungsorientierung beginnt schon in der Schule

Antrag 25: Es braucht Leistungsorientierung und Differenzierung in der Schule

Antrag 26: Wahlen alleine machen noch keine Demokratie

Antrag 27: Hygiene für Frauen

Antrag 28: Sport an Berufsschulen fördern

Antrag 29: Verkürzung der Unterrichtsstunden von 50 auf 45 Minuten

Antrag 30: Matura, aber bitte richtig!

Antrag 31: Mentor statt Dementor

Infobox

Redakteur/in: Mathias Bertsch (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Arbeitsmappe



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang