Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 28.9.2018 14:07 Uhr

Gemeinden/Finanzen/Wallner

LH Wallner: "Starke Regionen brauchen starke Gemeinden"

Haupttagung des Österreichischen Gemeindebunds – Landeshauptmann: "Hohe Lebens- und Standortqualität setzt leistungsfähige kommunale Infrastruktur voraus"

Dornbirn (VLK) – Auf die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit von Land und Gemeinden in Vorarlberg hat Landeshauptmann Markus Wallner am Freitag (28. September) bei der Haupttagung des Österreichischen Gemeindebundes in der Messe Dornbirn aufmerksam gemacht. Ein zentrales Anliegen sei es, in allen Regionen eine gleichwertige Entwicklung und, damit verbunden, eine hohe Lebens- und Standortqualität sicherzustellen, so Wallner. "Dafür braucht es gerade auch in ländlichen Gegenden eine leistungsfähige kommunale Infrastruktur", bekräftigte der Landeshauptmann.

Im Zeitraum 2014-2018 sind fast 800 Millionen Euro an Gemeindeförderungen für Vorarlbergs Gemeinden ausbezahlt worden – über 500 Millionen Euro waren echte Landesmittel, die restlichen knapp 300 Millionen Euro waren Bedarfszuweisungen gemäß Finanzausgleichsgesetz. Die Unterstützung fließt in sämtliche Bereiche, angefangen von der Wasserinfrastruktur über den Sicherheitsbereich, die Nahversorgung bis hin zur Kinderbetreuung. "Die Zusammenarbeit im Dienste der Bürgerinnen und Bürger ist eingespielt und hat sich bis heute sehr gut bewährt. Mit echten Abwanderungstendenzen sieht sich keine Region in Vorarlberg konfrontiert", verdeutlichte der Landeshauptmann die vertrauensvolle Partnerschaft.

Gemeinden gestalten Lebens- und Standortqualität

Bei der Ausgestaltung der Lebens- und Standortqualität würden die Gemeinden eine maßgebliche Rolle einnehmen, so Wallner weiter. Die Landesunterstützung wirke einerseits entlastend, würde auf der anderen Seite zudem helfen, den notwendigen Handlungsspielraum zu erhalten, der für das Gestalten notwendig sei. In diesem Zusammenhang erinnerte der Landeshauptmann an die verschiedenen Gemeindefinanzpakete, die in den vergangenen Jahren geschnürt werden konnten. Seit 2012 wurden mit den Gemeinden Entlastungspakte in den Bereichen Gesundheit, Soziales und Elementarbildung fixiert. Auch bei sämtlichen Initiativen für eine verstärkte Gemeindekooperation trete das Land als engagierter Mitstreiter in Erscheinung, hielt Wallner fest.

Engen Schulterschluss fortsetzen

Mit Blick auf die positive Entwicklung dankte der Landeshauptmann dem Engagement von Gemeindebund und Vorarlberger Gemeindeverband sowie den Gemeinden. Den engen Schulterschluss gelte es weiter fortzusetzen, forderte Wallner abschließend.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang