Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 15.9.2015 13:02 Uhr

Verkehr/Mobilitätswoche/Wallner/Rauch

"Probier amol" die attraktiven Mobilitätsangebote

LH Wallner und LR Rauch: Noch mehr Menschen zum Umsteigen bewegen – Vorarlberg MOBILWoche von 16. bis 22. September 2015

Bregenz (VLK) – "Bus und Bahn – gut kombiniert" lautet heuer die Botschaft der Vorarlberg MOBILWoche. Die Aktionswoche der Initiative Vorarlberg MOBIL macht von Mittwoch, 16. bis Dienstag, 22. September 2015 Werbung für gesunde und umweltfreundliche Mobilität. Mit dem MOBILWochen-Ticket ist es besonders einfach, die attraktiven Angebote auszuprobieren: Mit diesem Fahrschein um zehn Euro kann man ab Kaufdatum eine Woche lang in ganz Vorarlberg mit Bus und Bahn fahren.

LH Markus Wallner . LR Johannes Rauch . Christian Hillbrand . "Probier amol" die attraktiven Mobilitätsangebote .

   "Wir haben im Land ein gutes Mobilitätsangebot und immer mehr Menschen nützen es und sind bereit umzusteigen. Das ist die gute Nachricht zur Mobilitätswoche", sagte Landeshauptmann Markus Wallner im Pressefoyer am Dienstag, 15. September 2015. Um diesen Trend zu unterstützen, haben Gemeinden, Bund und Land im Jahr 2014 zusammen über 100 Millionen Euro in den öffentlichen Verkehr investiert. Davon kamen gut 30 Millionen Euro vom Land – ein ähnlicher Betrag ist auch im laufenden Landeshaushalt veranschlagt. Weitere beträchtliche Mittel fließen in den Ausbau von Bahnhöfen und Haltestellen.

   Für Landesrat Johannes Rauch ist Mobilität angesichts des Älterwerdens der Bevölkerung ein wichtiges Zukunftsthema: "Es wird darauf ankommen, dass die Wege kurz und öffentlich vernetzt sind und dass Mobilität auch im Alter gesichert bleibt." Zudem biete der öffentliche Verkehr schon jetzt gegenüber dem motorisierten Individualverkehr einen Komfortvorteil, den es zu wahren und weiter auszubauen gelte, so Rauch. Schon die Gymnaestrada 2007 habe einen Qualitätssprung ermöglicht, die erneute Austragung dieses sportlichen Großereignisses im Jahr 2019 solle erneut große Impulse bringen. "Wir wollen die bestmögliche Kombination aller Verkehrsmittel und Mobilitätsangebote – wo immer möglich zu Fuß, mit dem Rad oder mit Bus und Bahn, nur wenn das nicht geht, mit dem Auto bzw. in Fahrgemeinschaften", betonte Rauch.

   Über 50 Gemeinden und Regionen beteiligen sich heuer mit größeren und kleineren Aktionen und Angeboten an der MOBILWoche. "Mit dem neuen MOBILWochen-Ticket und den zahlreichen Mehrwertaktionen der Gemeinden ist es gelungen, das Ausprobieren heuer noch attraktiver zu machen", erklärte Christian Hillbrand, Geschäftsführer des Verkehrsverbunds Vorarlberg. Dieses Ticket erlaubt es, ab Kaufdatum um nur zehn Euro sieben Tage im ganzen Verbundraum mit Bus und Bahn zu fahren. Besitzer des Vorarlberger Familienpasses können in Kombination mit einem MOBILWochen-Ticket sogar ihre ganze Familie mitfahren lassen. Zudem gelten alle Dominokarten in der MOBILWoche als Maximo-Karten. Zusätzlich bieten heuer zahlreiche Gemeinden und Regionen eigene  Mehrwertangebote an. Dazu zählen etwa ein gratis Rikscha-Shuttle in Feldkirch, vergünstigte Seilbahntickets im Montafon und im Großen Walsertal, ein kostenloses Mobilitätsfrühstück, gratis Eis oder freie Eintritte in verschiedene Museen. Einfach  MOBILWochen-Ticket oder VVV-Maximo-Jahreskarte vorzeigen und genießen.

   Mehr dazu siehe auf www.vmobil.at, www.probieramol.at oder www.energieinstitut.at/mobilwoche.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pressefoyerunterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang