Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 27.5.2014 8:55 Uhr

Sicherheit/Rettungswesen/Wallner/Schwärzler

Land stellt für neue Rettungszentrale Feldkirch rund 545.000 Euro bereit

LH Wallner und LR Schwärzler: "Weitere Stärkung der regionalen Sicherheitsstrukturen"

Feldkirch/Bregenz (VLK) – Der Bau der neuen Rettungszentrale in Feldkirch wird von Landesseite mit rund 545.000 Euro unterstützt, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler. "Der gemeinsame Stützpunkt von Rotem Kreuz und Arbeiter-Samariter-Bund wird zu einer weiteren Stärkung der gut ausgebauten regionalen Sicherheitsstrukturen in Vorarlberg führen", sind sich Wallner und Schwärzler einig. Darüber hinaus sei das Bauprojekt ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit aller Sicherheitspartner im Land.

   Sicherheit sei ein hohes Gut und in starkem Maße Ausdruck der Lebensqualität in einer Region, stellt der Landeshauptmann klar: "Ein zuverlässiges, leistungsstarkes und flächendeckendes Netzwerk im Vorarlberger Sicherheits- und Rettungswesen stellt sicher, dass gut ausgebildete und motivierte Einsatzkräfte rasch zur Stelle sind, wenn sie gebraucht werden". Aufgabe des Landes sei, die vielen freiwillig engagierten Menschen, die im Dienst für die Gemeinschaft stehen und jeden Tag hohe Leistungsbereitschaft zeigen, bestmöglich zu unterstützen, so Wallner.

Starke Partnerschaft

   Durch gezielte Investitionen muss sichergestellt sein, dass die hohen Standards im Rettungswesen erhalten und, wo es möglich ist, noch weiter ausgebaut werden, führt Landesrat Schwärzler aus. "Auch hier zeigen sich die Vorteile einer starken partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Land und Gemeinden", so Schwärzler. Die Gesamtkosten der in Bau befindlichen Zentrale belaufen sich auf 4,5 Millionen Euro. Davon übernimmt das Land rund 545.000 Euro, rund zwei Millionen Euro können durch den Verkauf des Altbestandes des Roten Kreuzes im Mehrzweckgebäude des LKH Feldkirch lukriert werden. Der Rest wird von den 20 Gemeinden des Rettungssprengels Feldkirch im Verhältnis ihrer Einwohnerzahlen finanziert, was bei etwa 74.000 Einwohnern einem Pro-Kopf-Beitrag von 27 Euro entspricht.

Gemeinsame Nutzung

   Das Rote Kreuz und der Arbeiter-Samariter-Bund Feldkirch werden den modernen Stützpunkt, der Nutzflächen von gut 2.700 Quadratmetern umfasst, voraussichtlich im Herbst beziehen können. Durch den Standort Reichsstraße ist die Versorgung des gesamten Einsatzgebietes optimal gewährleistet.

Infobox

Redakteur/in: Mag. Bernhard Schuh (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang