Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Sondertext Nr. 235 Dienstag, 8.12.2009 10:00 Uhr

EU/Subsidiarität/Sausgruber

LH Sausgruber: Lissabon-Vertrag ist ein Schritt nach vorne

Mehr Mitsprache für Länder und Regionen in der EU

Bregenz (VLK) – Der kürzlich in Kraft getretene EU-Vertrag von Lissabon ist für Landeshauptmann Herbert Sausgruber aus Ländersicht zu begrüßen. "Der Vertrag ist ein Schritt nach vorne, weil er die Mechanismen zur Subsidiaritätskontrolle verbessert und dadurch die lokale und regionale Mitgestaltung in Europa stärkt", sagt Sausgruber.

Laut Lissabon-Vertrag können die nationalen Parlamente – in Österreich also Nationalrat und Bundesrat – binnen acht Wochen eine begründete Stellungnahme vorbringen, wenn sie einen Gesetzesentwurf oder eine geplante Maßnahme der EU für subsidiaritätswidrig halten. Die Länder können im Rahmen dieses "Frühwarnmechanismus" ihre Stellungnahme dem Bundesrat übermitteln und so am Verfahren mitwirken. Kommen Einsprüche aus mindestens einem Drittel der nationalen Parlamente, muss der geplante EU-Rechtsakt nochmals überprüft werden. Hat gar die Hälfte der Parlamente Einwände, so erzwingt dies eine erneute Überarbeitung und Begründung der Maßnahme auf EU-Ebene.

Darüber hinaus erweitert der Lissabon-Vertrag auch die Möglichkeiten der Überprüfung beim Europäischen Gerichtshof (EuGH). So können künftig nicht nur die Mitgliedstaaten im eigenen Namen, sondern auch die nationalen Parlamente – also Nationalrat und Bundesrat – Subsidiaritätsklagen beim EuGH einbringen. Auch der Ausschuss der Regionen als Sprachrohr der regionalen Interessen auf europäischer Ebene erhält dieses Recht.

Die erweiterten Mitsprachemöglichkeiten sowohl im Vorfeld eines EU-Rechtsaktes als auch bei der Anfechtung vor dem EuGH sind für LH Sausgruber "eine wichtige Grundlage, um die Einhaltung des Subsidiaritätsprinzipes und damit die Wahrung der Interessen von Ländern und Regionen künftig zu gewährleisten".

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. |
  3. Datenschutz
Seitenanfang